PHPV/PHTVL
Beschreibung
Hinter dem Namen PHPV/PHTVL (persistierendes hyperplastisches primäresVitreum/ persistierende hyperplastische Tunica vasculosa entis) verbergen sich Gefäßreste aus der Embryonalentwicklung um die Linse herum.
Normalerweise bilden sich diese embryonalen Gefäße in den ersten Lebenswochen eines Welpen zurück. Bei erkrankten Hunden bleiben sie jedoch bestehen. Diese Gefäßreste gehen oft mit Trübungen der Linse oder Erkrankungen des Glaskörpers und der Netzhaut einher. Je nach Ausprägung wird die Erkrankung in Grad 1-6 eingeteilt, wobei Grad 2-6 in der Regel zum Zuchtausschluß führen. Eine Therapie gibt es nicht, nur in wenigen ausgewählten Fällen kann eine Operation der Linsentrübung sinnvoll sein.
 

Quelle: www.kleintierpraxis-rottach-egern.de

 

BACK